Ich bin Frank und dieser Hobby-Blog dreht sich rund um das Thema Terrassenpflanzen und Balkonpflanzen..

Feuersalbei, dauerblühende Zierpflanze

Frank . Pflanzen 2098

Feuersalbei (Salvia splendens)

Feuersalbei ist eine anspruchslose Pflanze, die als Dauerblüher unsere Gärten im Sommer verzaubert. Der Feuerzauber ist unkompliziert in der Pflege und kommt mit allen Böden zurecht.

Der Feuersalbei gehört zur Familie der Lippenblütler. An den Boden stellt er keine besonderen Ansprüche. Hat er noch einen wind- und regengeschützten Platz, beehrt er uns mit einer üppigen Blütenpracht, die von Mai bis September anhält.

Der Feuersalbei, ein Feuerzauber für Balkon und Beete

Der Feuersalbei ist in den Regenwäldern Brasiliens beheimatet. Das erklärt auch seine leuchtende Farbe und die üppige Blütenpracht. In unseren Breiten ist der Feuersalbei auch als Salvia oder Salvie bekannt. Bevorzugt gedeiht der Feuerzauber an sonnigen bis halbschattigen Standorten. Feuersalbei Züchtungen erreichen in unseren Breiten eine Höhe von 30-40 cm. Dieser Dauerblüher hat in unseren Gärten meist leuchtend rote Blütenstände. Es gibt aber auch Feuersalbei Züchtungen in lila oder rosa. Der Feuersalbei ist als Zierpflanze bei uns sehr beliebt und ist weit verbreitet. Die Pflege des Feuersalbei ist denkbar einfach. Man kann den Feuersalbei in Gartenbeete einsetzen oder als attraktive Balkonbepflanzung in Szene setzen. Zum Bepflanzen reicht ganz normale Gartenerde aus. In Balkonkästen oder in Topfgefäßen schützt eine Drainageschicht als Untergrund vor Staunässe. Gießen müssen Sie den Feuersalbei nur mäßig. Zwischendurch kann der Feuersalbei ruhig einmal abtrocknen, das ist besser, als ihn zu feucht zu halten. Vor allem muss der Boden gut abgetrocknet sein. In Kästen kultivierter Feuersalbei sollte wöchentlich eine Düngergabe erhalten. Dabei sollten Sie dem Feuersalbei aber nur die Hälfte der üblichen Menge zubilligen. Weniger ist hier mehr. Schützen Sie ihn vor Starkregen, Hagel und vor starken Winden. So geschützt, werden Sie lange Freude an dem Dauerblüher haben.

Mit Jungpflanzen vom Feuersalbei klappt’s auch im nächsten Gartenjahr

Der Feuersalbei gedeiht in praller Sonne genauso wie im Halbschatten oder lichtdurchfluteten Schatten. Fakt ist jedoch: Je mehr Licht er hat um so üppiger wird er sich entwickeln. Um dem Feuerzauber eine buschige Wuchsform zu geben, müssen Sie die Spitzen der Triebe kappen. Unter der Schnittstelle bilden sich seitlich neue Triebe, die zu einem Wachstum in die Breite beitragen. Sparsames Gießen und dezentes Düngen fördern außerdem das Wachstum des Feuerzauber. Wenn Sie nach der ersten Blüte alle verblühten Rispen abschneiden, fördern Sie eine erneute Blüte, die bis in den Herbst anhält. So hat man lange Zeit Freude an dem roten Dauerblüher. Wer im Herbst die letzten Blüten nicht abschneidet, kann den Feuerzauber zur Samenbildung anregen. Trocken und kühl gelagert kann er im Folgejahr zur Aussaat genutzt werden. Bereits im Februar lässt er sich in Saatgefäßen am Fensterbrett vorziehen und nach den Eisheiligen können Sie die Jungpflanzen ins Freie setzen. Auch aus Triebspitzen lassen sich Jungpflanzen ziehen. Grundsätzlich können Sie den Feuerzauber auch überwintern, was in einem hellen Raum bei Temperaturen von 5 bis 10° C durchaus möglich wäre.

Google+

 

Twitter